Ein paar Tipps, um der Schuldenfalle zu entgehen

Wer hatte noch nie Geldprobleme? Kann man dann von einer Überschuldung sprechen? Natürlich nicht. Eine Person gilt dann als überschuldet, wenn sie ihre privaten Schulden nicht mehr bedienen kann und Probleme hat, die Ausgaben des täglichen Lebens aufzubringen. Wenn Sie sich vorübergehend in Schwierigkeiten befinden, bedeutet das nicht zwangsläufigerweise, dass Sie überschuldet sind. Die Überschuldung ist eine andauernde Situation, die sich im Laufe der Monate tendenziell verschlechtert. Eine Überschuldung kann die Folge nicht vorhersehbarer Lebensumstände sein, beispielsweise Arbeitslosigkeit, veränderte familiäre Umstände (Scheidung, Trennung usw.) oder gesundheitliche Probleme. Sie kann auch die Folge einer überzogenen Kreditaufnahme sein, ohne dass dem erhöhte Einnahmen gegenüberstehen. Wir alle können sehr schnell in die Abwärtsspirale einer Überschuldung geraten. Nachfolgend ein paar Ratschläge, wie sich solche Automatismen vermeiden lassen.

Was tun? 

Sorgen Sie rechtzeitig vor, also noch bevor sich die finanziellen Schwierigkeiten einstellen!

Versichern Sie Ihren Kredit

Wenn Sie einen Kredit aufnehmen, denken Sie auch daran, eine Versicherung abzuschließen. So schützen Sie sich gegen die Fährnisse des Lebens, gegen finanzielle Probleme, die Ihren Haushalt stark treffen können.

Sparen Sie, wo es geht

Legen Sie Geld beiseite, wann immer es möglich ist. So können Sie unvorhergesehene Ausgaben schultern.

Sobald sich die ersten finanziellen Schwierigkeiten einstellen, reagieren Sie sofort!

Kontaktieren Sie Ihre Gläubiger und handeln Sie mit ihnen einen Zahlungsaufschub oder eine Umschuldung aus.

Immediately contact all of your creditors

Bringen Sie Ihr Haushaltsbudget ins Gleichgewicht
  • Passen Sie Ihren Lebensstil an, verzichten Sie auf alles, was Sie nicht unbedingt benötigen.
  • Verschieben Sie den ein oder anderen Einkauf. Nutzen Sie die Sonderangebote.
  • Suchen Sie nach Möglichkeiten, Ihr Einkommen zu erhöhen (Gehaltserhöhung, Überstunden, Beantragung aller Beihilfen, auf die Sie Anspruch haben usw.).
  • Denken Sie an Versicherungsleistungen, die Ihnen im Rahmen Ihrer Policen gegebenenfalls zustehen (Arbeitsunfähigkeit, Arbeitsplatzverlust usw.). 
  • Senken Sie Ihren Schuldenstand, und verschaffen Sie sich nötigenfalls durch den Verkauf von Wertgegenständen finanziellen Spielraum. 

Was ist zu vermeiden?

Vermeiden Sie jeglichen Zahlungsverzug

Ein Zahlungsverzug ist immer mit zusätzlichen Kosten verbunden und macht die Situation nur noch schlimmer. 

Häufen Sie keine weiteren Kredite an

Andernfalls verschlimmern Sie nur die Lage.

Nutzen Sie nicht Ihren Kontokorrentkredit

Denn das ist nichts anderes als ein Kontokorrentkredit. Mit einem großen Unterschied: die Bank kann von heute auf morgen die vollständige Rückzahlung verlangen. 

Vermeiden Sie einen Sollsaldo

Denn das ist nichts anderes als ein Kontokorrentkredit. Mit einem großen Unterschied: die Bank kann von heute auf morgen die vollständige Rückzahlung verlangen

Legen Sie Ihre Kredite nicht zusammen

Auch wenn diese Lösung Ihnen durch die geringeren Monatsraten kurzfristig etwas Erleichterung bietet, so nimmt doch Ihre Gesamtverschuldung aufgrund der verlängerten Kreditlaufzeit zu.

Zusammenfassend lässt sich sagen, nicht alle Kredite führen notwendigerweise zu einer Überschuldung, vorausgesetzt, dass Sie auch damit sparsam umgehen und Ihr Haushaltsbudget stets im Griff halten.  

Artikel, die Sie interessieren könnten