Fünf gute Gründe für eine regelmäßige Geldanlage

Sie möchten die Rendite Ihres Ersparten verbessern und erste Schritt im Anlagebereich tun, wissen jedoch nicht, wie Sie sie vorgehen sollen? Warum versuchen Sie es nicht mit einer regelmäßigen Geldanlage? Diese Lösung besteht darin, auf regelmäßiger Basis (beispielsweise einmal pro Monat, oder pro Quartal ) einen gleichen, im voraus festgelegten Betrag in einen Anlagefonds zu investieren. Nachstehend die wichtigsten Vorteile dieser Anlageform. 

Sie können geringe Summen investieren

Die Investition in einen regelmäßigen Anlageplan erfordert keinen hohen Kapitalaufwand. Eine zweistellige Eurosumme ist schon ausreichend, und in vielen Fällen werden keine Ein- oder Austrittsgebühren erhoben. Eine jede Einzahlung wird automatisch in regelmäßigen Zeitabständen in einen diversifizierten Anlagefonds platziert, der Ihnen eine höhere Rendite bietet als Ihr Sparkonto. 

Marktschwankungen werden aufgefangen

Investitionen sind immer mit Risiken verbunden, denn die Entwicklung der Kapitalmärkte von einem Jahr zum anderen ist unvorhersehbar. So kann Ihnen auch ein regelmäßiger Geldanlageplan keine absolute Garantie dafür bieten, dass Sie das angelegte Kapital vollständig zurückerhalten. Mit einer langfristig ausgelegten regelmäßigen Geldanlage jedoch vermindern Sie die eingegangenen Risiken, da Sie die Wahrscheinlichkeit extremer Schwankungen (nach oben und nach unten) mindern. Indem Sie zu unterschiedlichen Zeitpunkten investieren, erhalten Sie im Laufe der Zeit einen durchschnittlichen Kaufkurs, kommen in den Genuss einer stabilen Rendite und müssen sich nicht fragen, ob Sie den richtigen Zeitpunkt für Ihre Geldanlage gewählt haben.  

Keine besonderen Anlagekenntnisse erforderlich

Mit einem regelmäßigen Geldanlageplan müssen Sie nur Ihr Anlegerprofil festlegen, die Produkte auswählen, die für Sie am besten geeignet sind und die Summe festlegen, die Sie auf regelmäßiger Basis anlegen möchten. Diese Punkte können Sie auch gemeinsam mit Ihrem Bankier oder Ihrem Makler klären. Danach haben Sie nichts mehr zu tun. Die Auswahl der Obligationen, oder gar des Fonds, im Falle eines Dachfonds, wird von Finanzexperten übernommen. 

Sie lassen sich nicht von Ihren Emotionen lenken

Der häufigste Fehler, dem unerfahrene und auch erfahrene Anleger erliegen, ist es, sich von ihren Emotionen lenken zu lassen. Wenn die Kurse abfallen und die wirtschaftliche Gesamtsituation eher schlecht ist, werden viele von ihnen von Angst ergriffen und verkaufen panikartig ihre Anteile. Und auch wenn die Kurse steigen, ist es nicht leicht immer leicht, nicht in Euphorie zu verfallen und unverhältnismäßige Risiken einzugehen. Mit einem regelmäßigen Geldanlageplan, behalten Sie immer einen kühlen Kopf, werden nicht von Ihren Emotionen geleitet und sind nicht ständig den Unwägbarkeiten des Marktes ausgesetzt. Sie investieren stetig die gleiche Summe, unabhängig davon ob die Kurse fallen - Sie kaufen zu geringen Preisen - oder steigen - Sie vermeiden es, zu viel zu investieren. 

Sie genießen hohe Flexibilität

Regelmäßige Geldanlagepläne sind in der Regel flexibel. Wenn Sie eine unerwartete Ausgabe tätigen müssen oder ganz im Gegenteil eine bedeutende Summe einnehmen, können Sie Ihre Einzahlungen aussetzen oder den Betrag Ihrer regelmäßigen Anlagen erhöhen. 

Eine regelmäßige Geldanlage kann somit eine interessante Möglichkeit sein; dies gilt vor allen Dingen in Zeiten, in denen die Sparzinsen besonders niedrig sind. Dennoch sollten Sie die folgenden grundlegenden Vorsichtsmaßregeln nie außer Acht lassen: stürzen Sie sich nie unbedacht in einen regelmäßigen Geldanlageplan; informieren Sie sich im Voraus immer genau bei Ihrem Finanzinstitut.   

Artikel, die Sie interessieren könnten