Die Sommerferien stehen vor der Tür und es wird höchste Zeit, Ihren nächsten Urlaub zu planen. Aber kennen Sie Ihre Rechte im Hinblick auf den bezahlten Jahresurlaub? Mit diesen nützlichen Informationen können Sie unliebsame Überraschungen vermeiden.  

Wie viele Urlaubstage werden bezahlt?

Luxemburg gehört zu den europäischen Ländern mit den meisten bezahlten Urlaubstagen. Gesetzlich sind mindestens 25 Urlaubstage pro Jahr vorgeschrieben. Zum Vergleich: Die meisten Arbeitnehmer in Belgien, Frankreich und Deutschland haben Anspruch auf mindestens 20, 25 bzw. 24 Arbeitstage Urlaub pro Jahr. Darüber hinaus können aufgrund von Tarifverträgen oder individuellen Arbeitsverträgen zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber weitere Urlaubstage für den Arbeitnehmer hinzukommen. Bestimmte Gruppen von Arbeitnehmern erhalten automatisch zusätzliche Urlaubstage: sechs Arbeitstage pro Jahr für Kriegsversehrte, Opfer von Arbeitsunfällen und behinderte Arbeitnehmer und drei Arbeitstage pro Jahr für gewerbliche Arbeitnehmer und Techniker im Bergbau. Beschäftigte oder Auszubildende, die keine ununterbrochene Ruhezeit von 44 Stunden pro Woche hatten, erhalten für jeden Achtwochenzeitraum einen zusätzlichen Urlaubstag, unabhängig davon, ob diese am Stück gearbeitet wurden.

Im letzten Jahr debattierte das Parlament über eine Petition, in der eine 6. Urlaubswoche für die 41 % der Beschäftigten auf dem Privatsektor vorgeschlagen wurde, für die kein Tarifvertrag gilt. Die Petition wurde mehr als 10.000 Mal unterschrieben, aber nicht von der Regierung unterstützt.   

Wie wird der Urlaubsanspruch erworben?

Alle Beschäftigten, einschließlich der Auszubildenden, haben unabhängig von ihren Arbeitszeiten (Teilzeit, Vollzeit usw.) oder der Vertragsart (befristet oder unbefristet) Anspruch auf bezahlten Urlaub. Der Urlaubsanspruch von Teilzeitbeschäftigten (einschließlich Teilzeit-Erziehungsurlaub) wird anhand der wöchentlichen Arbeitszeit ermittelt. Um den Urlaubsanspruch zu erwerben, müssen Sie zunächst drei Monate lang ununterbrochen für denselben Arbeitgeber tätig gewesen sein. Sie dürfen während Ihres Urlaubs keiner bezahlten Tätigkeit nachgehen. Bei Verstößen gegen diese Vorschrift verfällt ihr Anspruch auf Vergütung des Urlaubs. Sie dürfen nicht auf Ihren Urlaubsanspruch verzichten oder ihn sich auszahlen lassen, es sei denn, das Beschäftigungsverhältnis wurde gekündigt. 

Wer plant den Urlaub?

Prinzipiell dürfen Sie Ihren Urlaub frei wählen. Sie müssen dies Ihrem Arbeitgeber jedoch einen Monat im Voraus mitteilen. Ihr Arbeitgeber kann Ihre Urlaubsplanung aufgrund von betrieblichen Anforderungen oder berechtigten Wünschen anderer Mitarbeiter ablehnen. Beschäftigte mit Kindern haben in vielen Unternehmen Vorrang.       

Sie müssen Ihren kompletten Urlaub während des laufenden Jahres nehmen. Hierbei gelten jedoch einige Ausnahmen. Sie können Ihren Jahresurlaub auf Antrag bis zum 31. Dezember des folgenden Jahres verschieben, wenn es sich um Urlaubsansprüche aus dem ersten Jahr Ihrer Beschäftigung handelt, die Sie nicht vollständig in Anspruch nehmen konnten. Ausstehende Urlaubsansprüche können bis zum 31. März des Folgejahres übertragen werden, wenn dieser Urlaub aus betrieblichen Gründen oder aufgrund von berechtigten Ansprüchen anderer Mitarbeiter nicht genommen werden konnte oder wenn bei Beginn des Mutterschutzes oder Erziehungsurlaubs noch Urlaubsanspruch bestand. 

Wenn das Unternehmen Betriebsferien macht, muss der gemeinschaftliche Urlaub einvernehmlich mit dem Arbeitgeber vereinbart werden. Dieser muss die Beschäftigten spätestens im zweiten Quartal des Referenzjahres darüber informieren. Es gibt drei Arten von Tarifverträgen, die als allgemeine Verpflichtung gelten und gemeinsamen Sommer- und/oder Winterurlaub vorschreiben: einen für den Hoch- und Tiefbaubereich, einen für Sanitär-, Heizungs- und Klimainstallateure sowie Kühltechnikinstallateure und einen für Dachdecker.     

Wenn Sie während Ihres Urlaubs krank werden …

In diesem Fall müssen Sie Ihren Arbeitgeber informieren und innerhalb von drei Arbeitstagen, wenn Sie sich in Luxemburg aufhalten, bzw. schnellstmöglich, wenn Sie sich im Ausland aufhalten, ein ärztliches Attest einreichen. Die Anzahl der Tage, während der Sie krankgeschrieben sind, gelten nicht als Urlaubstage. Wenn Sie nicht mehr krank sind, müssen Sie am ursprünglich mit Ihrem Arbeitgeber vereinbarten Datum wieder zur Arbeit erscheinen und neuen Urlaub mit ihm vereinbaren.  

Sie sollten wissen, dass Sie auch während Ihres Urlaubs entlassen werden können. Wenn das Beschäftigungsverhältnis gekündigt wird, bevor Sie Ihren Jahresurlaub vollständig genommen haben, muss Ihnen Ihr Arbeitgeber eine Entschädigung für die nicht genommenen Urlaubstage zahlen. Wenn Sie fristgerecht gekündigt haben oder wurden, kann Ihr Arbeitgeber Sie nicht auffordern, eventuell verbleibende Urlaubstage während der Kündigungsfrist zu nehmen. Ebenso wenig muss Ihnen Ihr Arbeitgeber während der Kündigungsfrist Urlaub gewähren. Wenn Sie vor Verlassen des Unternehmens bereits Ihren gesamten Jahresurlaub genommen haben, kann Ihr Arbeitgeber die Vergütung für die überzähligen genommenen Urlaubstage sogar zurückfordern.

10/20

Artikel, die Sie interessieren könnten

  • Einwanderung war für die wirtschaftliche Entwicklung des Großherzogtums schon immer von entscheidender Bedeutung und an diesem Trend wird sich auch nichts ändern. 1961 hatte Luxemburg 314.900 Einwohner, 13.2 % davon Ausländer.

  • Es ist jedes Jahr das Gleiche. Die Sommerferien haben begonnen und Sie wissen nicht, wie Sie Ihre Kinder beschäftigen sollen. Was ist das Beste für Ihre Kinder und ist es nicht schon zu spät, Aktivitäten für sie zu planen?

  • Es ist Sommer. Das kann für Familien in aller Welt eine tolle Zeit sein. Wenn die Kinder nicht zur Schule müssen, rücken schnell der jährliche Sommerurlaub und das angesagteste Reiseziel in den Blickpunkt. Wenn man im Ausland lebt, ändert sich das Urlaubskonzept jedoch. Oft steht man vor einem Dilemma und der Urlaub wird alles andere als erholsam!