Das Urlaubsdilemma: Wo verbringt ein Expat seine Ferien?

Es ist Sommer. Das kann für Familien in aller Welt eine tolle Zeit sein. Wenn die Kinder nicht zur Schule müssen, rücken schnell der jährliche Sommerurlaub und das angesagteste Reiseziel in den Blickpunkt. Wenn man im Ausland lebt, ändert sich das Urlaubskonzept jedoch. Oft steht man vor einem Dilemma und der Urlaub wird alles andere als erholsam!   Ganz gleich, wo Sie wohnen – das Leben eines Expat oder Auswanderers wirkt oft glamourös und exotisch oder, wie viele meinen, wie ein einziger, langer Urlaub. Wenn es aber Zeit für den echten Urlaub wird, haben Sie eine Reihe von Möglichkeiten und die richtige Entscheidung ist nicht immer offensichtlich. Egal, wofür Sie sich entscheiden – ob Sie nun im Gastland bleiben, andere Länder in der Region bereisen oder Freunde und Familie besuchen – Sie werden sich wahrscheinlich schuldig fühlen.

Im Gastland bleiben

Einer der Gründe, warum man ins Ausland geht, ist, dass man eine neue Lebensart kennenlernen, eine neue Kultur erleben und neue Orte sehen möchte. Viele Expats sind jedoch beruflich so eingespannt, dass sie kaum die Möglichkeit haben, ihr neues Land zu erkunden. Deswegen ist der Sommerurlaub eine tolle Gelegenheit, das Land zusammen mit den Kindern besser kennenzulernen. Ein Urlaub zu Hause hat viele Vorteile: Man spart Zeit, es ist billiger als ins Ausland zu fliegen und vor allem bietet es Ihnen und Ihrer Familie die Chance, Ihr neues Zuhause richtig kennenzulernen. In Luxemburg gibt es viel zu sehen und zu erleben und das Land ist im Sommer wirklich schön! Der Urlaub zu Hause ist noch attraktiver, wenn Sie nur für eine begrenzte Zeit im neuen Land bleiben und davon ausgehen, wegen Ihres Arbeitsvertrags in näherer Zukunft wieder umziehen zu müssen.

Andere Länder in der Region besuchen

Wenn man den vielen Untersuchungen und Expat-Blogs glauben darf, spielt der Faktor „Reisen“ eine wichtige Rolle bei der Entscheidung für einen Umzug nach Europa. Luxemburg ist ein guter Ausgangspunkt für Besuche in vielen europäischen Ländern. 16 Fluggesellschaften, darunter auch preisgünstige Anbieter, fliegen vom Flughafen Luxemburg aus über 70 Ziele direkt an. Außerdem ist das Großherzogtum klein und grenzt an interessante Länder wie Belgien, Frankreich und Deutschland, die für Expats aus Asien oder Amerika sonst oft außer Reichweite liegen. Von der Stadt Luxemburg aus sind es nur 225 Kilometer bis Brüssel, 370 Kilometer bis Paris und 600 Kilometer bis Berlin.

Besuch bei Freunden und Familie im Heimatland

Diese beiden Möglichkeiten haben allerdings den Nachteil, dass Ihre Freunde und Verwandten pikiert reagieren können, vor allem, wenn Sie Weihnachten schon nicht zu Hause waren, und Sie mit den unvermeidlichen Schuldgefühlen zu kämpfen haben. Familienmitglieder reagieren oft mit Neid auf den Expat-Lebensstil ihrer Verwandten. Wenn Sie nicht nach Hause fahren, leisten Sie solchen unterschwelligen Verstimmungen möglicherweise Vorschub. Auf der anderen Seite sind Besuche bei Freunden und Familie zu Hause für viele Expats nicht gerade stressfrei und nicht unbedingt, was man sich unter einem Urlaub vorstellt. Warum sollte man auf die Möglichkeit verzichten, zwei oder drei Wochen lang Spaß zu haben und es sich gut gehen zu lassen, nur um mit altbekannten Menschen an altbekannten Orten altbekannte Dinge zu tun? Außerdem fühlt man sich mit der Zeit irgendwie als Besucher und Außenseiter im eigenen Land.

Anstelle einer lästigen Verpflichtung, die Sie von Ihren anderen Plänen abhält, kann ein Trip nach Hause mit ein bisschen Planung jedoch zu einem tollen Erlebnis für die ganze Familie werden. Am einfachsten lassen sich Verwandtenbesuche bewältigen, wenn man ein einziges großes Treffen organisiert, bei dem alle Verwandten gleichzeitig an einem Ort zusammenkommen. Das spart eine Menge Fahrtzeit für Einzelbesuche und macht oft auch viel mehr Spaß, weil es ein Erlebnis für die ganze Familie ist und das Gespräch nicht immer nur um Ihr Leben als Expat kreist.

Sie können auch die Gelegenheit nutzen und Ihr Heimatland einmal durch die Augen eines Touristen betrachten und Orte aufsuchen, an denen Sie lange nicht mehr oder noch nie waren.  Wenn Sie sich vornehmen, neue Dinge in Ihrer ehemaligen Wohngegend zu entdecken und die Gegend zu erkunden, können Sie Sightseeing mit Besuchen bei Ihren Lieben verbinden. Das ist eine Win-win-Situation, vor allem für die Kinder. Sie können ein wenig in Nostalgie schwelgen, wenn sie ihre Großeltern und alte Freunde treffen. Wenn sie noch viel kleiner waren, als Sie zum letzten Mal mit ihnen zu Hause waren, können Sie ihnen etwas über ihr Heimatland beibringen – oder Ihres, falls sie im Ausland geboren wurden.

Also, was möchten Sie tun: die Beziehung zu Freunden und Familie auffrischen, sich in das Leben in Ihrer Gemeinde stürzen oder reisen? Die eine richtige Antwort gibt es nicht und es ist immer schwierig, das richtige Verhältnis von Familie und Reisen zu finden. Aber egal, wofür Sie sich in diesem Sommer entscheiden, denken Sie immer daran, dass es nächstes Jahr auch noch einen Sommer gibt und dass es ja auch nur noch ein paar Monate bis Weihnachten sind. Nutzen Sie ruhig, was Ihr Gastland Ihnen zu bieten hat, aber vergessen Sie auch Ihre Verwandten zu Hause nicht.

 

04/20

 

Artikel, die Sie interessieren könnten

  • Einwanderung war für die wirtschaftliche Entwicklung des Großherzogtums schon immer von entscheidender Bedeutung und an diesem Trend wird sich auch nichts ändern. 1961 hatte Luxemburg 314.900 Einwohner, 13.2 % davon Ausländer.

  • Es ist jedes Jahr das Gleiche. Die Sommerferien haben begonnen und Sie wissen nicht, wie Sie Ihre Kinder beschäftigen sollen. Was ist das Beste für Ihre Kinder und ist es nicht schon zu spät, Aktivitäten für sie zu planen?

  • Es ist Sommer. Das kann für Familien in aller Welt eine tolle Zeit sein. Wenn die Kinder nicht zur Schule müssen, rücken schnell der jährliche Sommerurlaub und das angesagteste Reiseziel in den Blickpunkt. Wenn man im Ausland lebt, ändert sich das Urlaubskonzept jedoch. Oft steht man vor einem Dilemma und der Urlaub wird alles andere als erholsam!