5 Apps, um Fremdsprachen zu lernen

Sie heißen Duolingo, Babbel, Fluentify, Tandem Exchange und Lingua.ly und versprechen ihren Nutzern, stressfrei und schnell mehrsprachig zu werden. Wir verraten Ihnen alles über ihre Funktionen und Kosten.Privatunterricht, Studienaufenthalte und Auslandsaufenthalte – aber das ist noch nicht alles. Neben den herkömmlichen Methoden, Fremdsprachen zu lernen, gibt es viele kostenlose Möglichkeiten im Internet. Soziale Netzwerke, Plattformen und Apps helfen allen, die kostenlos oder sehr günstig Fremdsprachen lernen oder ihre bestehenden Kenntnisse verbessern wollen.

Duolingo für iOS, Android und Windows Phone hat in nur zwei Jahren 80 Millionen Nutzer überzeugt und gehört heute zu den beliebtesten Fremdsprachenplattformen der Welt. Die Website bietet kostenlose Spanisch-, Französisch-, Deutsch-, Portugiesisch- und Italienischkurse für englischsprachige Nutzer sowie Englischkurse für Schüler, die Spanisch, Französisch, Deutsch, Portugiesisch, Italienisch, Niederländisch, Russisch, Polnisch, Ungarisch, Rumänisch, Japanisch, Hindi und Indonesisch sprechen. Mit Duolingo gelingt das Fremdsprachenlernen spielerisch, mit Punkten, Ranglisten und „Leben“. Wie in Videospielen werden bei Fehlern Herzchen abgezogen, die Zeit gemessen und Levels erklommen. Die Lerneinheiten sind in kurze Blöcke zusammengefasst. Wenn eine Einheit abgeschlossen ist, beginnt man die nächste, kann aber jederzeit zurückkehren, um Schwächen mit zusätzlichen Übungen auszumerzen.

Babbel wird über das Web, Tablets und Smartphones genutzt und bietet den Lernenden Kurse und Übungen, die individuell an ihre Kenntnisse angepasst sind. Die Plattform speichert gelernte Inhalte und Schwierigkeiten und bietet auf dieser Grundlage zusätzliche Übungen an. Die Anmeldung auf Babbel ist kostenlos. Die erste Einheit aller Kurse in allen Sprachen ist gratis.  Babbel bietet Kurse in 14 Sprachen (Brasilianisch, Dänisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Indonesisch, Niederländisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Schwedisch, Spanisch und Türkisch) und umfasst Tausende Stunden Unterrichtsmaterial, das stets aktualisiert wird.

Fluentify wurde von vier jungen Turinern gegründet. Die Plattform ermöglicht nach der Anmeldung, mit einem englischen Muttersprachler in Kontakt zu treten, um zu einem günstigen Preis und ohne Knebelvertrag Sprachunterricht zu nehmen. Die Website ist sehr einfach. Im Profil der einzelnen Tutoren steht deren Herkunft (z.B. britischer, amerikanischer, oder südafrikanischer Akzent), der Preis einer Unterrichtseinheit sowie die „Votes“ der Nutzer. Um eine Unterrichtseinheit zu buchen, genügt es, den Terminkalender des Tutors einzusehen und den Kurspreis zu zahlen. Eine Unterhaltungseinheit dauert 30 Minuten und die Preise reichen von 7 Euro bis 15 Euro. Jeder Tutor setzt seinen Preis selbst fest und stellt dem Schüler seine Kompetenzen zur Verfügung.

Tandem Exchange ist eine kostenlose Website. Sie wendet sich an Nutzer, die mit einem Muttersprachler eine Sprache lernen wollen. Ziel ist es, online oder persönlich zu sprechen. Es genügt, sich anzumelden und die Sprache anzugeben, die man anbietet bzw. die man lernen will. Wenn es auf der Plattform bereits ein Mitglied gibt, das dem Profil entspricht, kann der Kontakt direkt hergestellt werden. Sonst informiert die Website per E-Mail über einen möglichen Partner: Auf diese Weise kommen zwei Personen zusammen, um jeweils die Sprache des anderen zu lernen. Selbstverständlich muss man die Person nicht persönlich treffen, die Konversation kann auch über Telefon, Skype, E-Mail oder Chat stattfinden.

Lingua.ly ist kostenlos, macht beim Surfen im Internet mit fremdsprachigen Begriffen vertraut und ist auch als App erhältlich. In der Praxis verwandelt Lingua.ly das weltweite Netz in eine Fremdsprachenplattform. Beim Surfen werden unbekannte Wörter erklärt und in ein persönliches Wörterbuch aufgenommen, das der Nutzer selbst seinen Bedürfnissen anpassen kann, indem er zum Beispiel die Einträge mit Bildern oder Anwendungsbeispielen bereichert. Lingua.ly ermöglicht also, auch tagsüber bei der Arbeit den Wortschatz in einer Fremdsprache zu erweitern.

Artikel, die Sie interessieren könnten