Wie beurteilen Sie Ihre Verschuldungskapazität?

Bevor Sie ein Darlehen - insbesondere ein Immobiliendarlehen - aufnehmen, ist es wichtig, dass Sie den Betrag, den Sie jeden Monat für die Tilgung aufwenden können, präzise ermitteln, um eine Überschuldung zu vermeiden. Das heißt, Sie müssen Ihre monatliche Belastbarkeit bzw. Verschuldungskapazität kennen. Aber was ist das genau? Wie berechnet man sie? Wie hoch ist die maximale Verschuldungskapazität, die von Ihrer Bank akzeptiert wird, und was können Sie tun, wenn sie überschritten wird?

Mit Verschuldungskapazität, auch Tilgungskapazität genannt, bezeichnet man den Höchstbetrag, den Sie auf der Grundlage Ihres Einkommens und anderer Belastungen für die Rückzahlung der Monatsraten eines Kredits aufwenden können. Zur Festlegung dieser Verschuldungskapazität werden in der Regel zwei Methoden verwendet oder sogar gekreuzt: die Berechnung der Verschuldungsquote und die Berechnung des frei verfügbaren Einkommens.

Die Berechnung der Verschuldungsquote

Bei der Berechnung der Verschuldungsquote vergleichen Sie Ihre Ausgaben mit Ihrem Einkommen, um den Prozentsatz Ihrer Ressourcen zu ermitteln, den Sie für die Zahlung wiederkehrender Ausgaben ausgeben können. In diese Berechnung fließen die folgenden Einkommensquellen ein: die Nettolöhne des Haushalts, Einkünfte aus selbständiger Arbeit (Gewinne von Landwirten, Händlern, Handwerkern und freien Berufen), Unterhaltszahlungen, die Sie durch Gerichtsbeschluss erhalten, und andere Pensionen wie Alters- oder Invaliditätsrenten. Je nach Darlehensgeber können weitere Einkünfte berücksichtigt werden, wie Familienzulagen (Kindergeld), Wohngeld, Einkommen oder Provisionen, die z. B. Handelsvertreter erhalten. Nicht regelmäßige Einkünfte, z. B. Sonderzulagen oder Entgeltersatzleistungen, werden nicht berücksichtigt. Als Belastungen fließen verschiedene Beträge in die Berechnung der Verschuldungsquote vor der Darlehensaufnahme ein: die Monatsraten von bereits laufenden Krediten (Verbraucherkredite, Autokredit oder Immobilienkredit, wenn Sie bereits Eigentümer sind), die monatliche Miete (wenn Sie Mieter sind und wenn Ihr Darlehen keinen Immobilienkredit betrifft), die Unterhaltszahlungen an Ihren Ehepartner und alle anderen wiederkehrenden Belastungen (Telefon, Gas, Strom usw.).

Betrachten wir ein einfaches Beispiel. Nehmen wir ein Paar mit einem gemeinsamen monatlichen Nettoeinkommen von 8.000 € und einer monatlichen Belastung von 1.600 € (1.200 € für verschiedene Ausgaben und 400 € für die Monatsrate eines Autokredits). Ihre aktuelle Verschuldungsquote beträgt somit 20 % (1.600 €/8.000 € X 100). Die meisten Finanzinstitute nehmen einen starken Anstieg des Risikos einer Überschuldung an, wenn die Ausgaben oder Belastungen höher sind als ein Drittel der monatlichen Einkommen (die 33 %-Regel!). Die Ressourcen, die für die Deckung der laufenden Kosten verbleiben, und die Handlungsspielräume für unvorhergesehene Ausgaben sind in der Tat gering und könnten den Darlehensnehmer im Ernstfall in Schwierigkeiten bringen. In unserem Beispiel beträgt die verfügbare Rückzahlungskapazität des Paares 1.040 € (8.000 € X 33 % - 1.600 €) pro Monat. Über diesen Betrag hinaus könnte die Bank ihnen die Gewährung des Darlehens verweigern, es sei denn, die Berechnung des frei verfügbaren Einkommens ist für sie günstig. 

Die Berechnung des frei verfügbaren Einkommens

Das frei verfügbare Einkommen ist der Betrag, der Ihnen zur freien Verfügung steht, nachdem Sie alle Ihre laufenden Kosten und Belastungen bezahlt haben. Damit können Sie feststellen, was Ihnen noch übrigbleibt, um normal zu leben und die unbedingt notwendigen laufenden Ausgaben wie Nahrung, Verkehrsmittel oder Kinderbetreuung zahlen zu können. Diese „Feinanalyse“ Ihres Budgets kann die Banken manchmal veranlassen, eine Ausnahme von der 33 %-Regel für die Kreditgewährung zu machen. Es hängt auch von der Situation Ihres Haushalts ab: - Sind Sie Single, ein Paar, mit oder ohne Kinder? - von Ihrem Wohnort: Wohnen Sie in Luxemburg oder in der Nähe? - von Ihrem Immobilienstatus: Sind Sie Mieter oder Eigentümer? - und von Ihrem aktuellen oder zukünftigen Einkommen: Ist es hoch oder sogar sehr hoch, oder sind Sie ein junger Kunde mit einem hohen beruflichen Potenzial? Wenn die Bank zu der Ansicht gelangt, dass Ihnen für Ihren Bedarf mehr als genug zum Leben bleibt, wird Sie Ihnen ohne Probleme ein Darlehen einräumen.

Sie sehen: Die Bewilligung eines Kredits durch Ihre Bank hängt zum Großteil von der Kreditpolitik der Bank ab, aber auch von der Art Ihrer Beziehungen zu Ihrer Bank. Mit anderen Worten, auch wenn Ihre Verschuldungskapazität über 33 % liegt, wird ihr Darlehensantrag nicht automatisch abgelehnt werden!

Artikel, die Sie interessieren könnten