5 Tipps für ein gutes Passwort

Es ist nicht immer einfach, ein Passwort zu finden, das man sich leicht merken kann und effizient gegen unerlaubte Zugriffe schützt. Hier einige Tipps, wie man ein sich leicht zu merkendes und sehr sicheres Passwort erstellt. Wenn man ein gutes Passwort sucht, ist es immer leichter, eines zu finden, das man sich gut merken kann, als eines, das sehr sicher ist. Beginnen wir also mit einem Satz oder einem Wort mit einer ganz persönlichen Bedeutung für Sie.

Ein Beispiel: Ich bin Fan von Superman. Konzentrieren wir uns auf das Wort „superman“.

Allgemein sind Wörter, die man im Wörterbuch findet, und Eigennamen von Hackerprogrammen sehr leicht zu finden. Damit Sie es selbst sehen, gehen Sie auf diese Website und testen Sie dieses neue Passwort.

Das Ergebnis: Ein Hacker braucht etwa 0 Sekunden, um das Passwort „superman“ zu knacken.

Eine weitere nützliche Seite zum Testen der Qualität Ihres Passworts: The Password Meter. Auf dieser Website erhält das Wort superman einen Score von 10 % und wird als „sehr schwach“ eingestuft... nicht so toll, oder?

Obwohl das Wort „superman“ eine schlechte Sicherheitsbewertung bekommt, kann man trotzdem damit arbeiten. Es geht nur darum, es so lange zu verkomplizieren, bis es sicher ist. Die verschiedenen Änderungen, die man vornehmen kann:

Das Wort „superman“ großschreiben.
Einen zweiten Großbuchstaben hinzufügen.
Das „S“ durch das Zeichen $ ersetzen. Sieht doch aus wie ein „S“, oder?
Alle Konsonanten im Wort großschreiben.
Ein „!“ ans Ende setzen, denn schließlich ist „Superman!“ eine dynamische Figur.
Kombination der Änderungen 4 und 5.
Das „e“ durch eine 3 ersetzen. Die Ziffer „3“ sieht aus wie ein verkehrtes „E“. So kann man sich's leicht merken.
Zwei Buchstaben hinzufügen. Erklärungen hierzu weiter unten.

Hier also die Ergebnisse meiner Änderungen in den beiden Tests:

Schritt

Passwort

Intel-Test

Password Meter

Ausgangswort

superman

0 Sekunden

10 %

1

Superman

6 Stunden

28 %

2

SuperMan

6 Stunden

32 %

3

$uperMan

7 Stunden

56 %

4

$uPeRMaN

7 Stunden

62 %

5

$uperMan!

1 Woche

70 %

6

$uPeRMaN!

1 Woche

76 %

7

$uP3RMaN!

3 Tage

86 %

8

$uP3RMaN!Eb

7 Jahre

100 %

Im diesem Beispiel gehen wir von einem Wort aus, man kann dasselbe aber auch mit einem Satz tun.

Beispiel: „Ich habe eine braune Katze, die Trockenfutter mag“. Von diesem Satz nehmen wir den ersten Buchstaben jedes Worts. So erhalten wir die Buchstabenfolge: „i h e b k d t m“.

Kleiner Tipp: Für ein sehr sicheres Passwort beginnen Sie mit einem Wort aus mindestens 8 Buchstaben oder einem Satz aus mindestens 8 Wörtern.

Hier einige Ideen zur Transformation Ihres Passworts:

Aus dem „S“ wird ein $
Aus dem „E“ wird ein € oder eine 3
Aus dem „l“ wird ein !
Aus dem „O“ wird eine 0
Aus dem „i“ wird eine 1
Aus dem „B“ wird eine 8
Aus dem „P“ wird eine 9

Finden Sie selbst solche Ähnlichkeiten zwischen Buchstaben und Sonderzeichen bzw. Ziffern.

So können Sie sich leicht an Ihr Passwort erinnern.

Erstellung eines eigenen Passworts für jede Website
Wenn Sie einmal Ihr Passwort gefunden haben, passen Sie es auf jede Website extra an, in die Sie sich einloggen. Es ist nämlich nicht sehr klug, nur ein Passwort (oft in Kombination mit demselben Benutzernamen) zu haben, um sich in alle Websites einzuloggen.

Kleiner Tipp: Fügen Sie Ihrem Passwort für jede Website zwei andere Buchstaben hinzu. Diese beiden Buchstaben können etwas mit der besuchten Website zu tun haben.

Beispiel:

Für eBay fügen Sie „Eb“ hinzu. Dann wären wir bei $uP3RMaN!Eb
Um auf Ihr E-Mail Konto zuzugreifen, fügen Sie „Ma“ für Mail hinzu. Somit wird Ihr Passwort $uP3RMaN!Ma
Für Ihr Facebook-Konto fügen Sie „Fb“ für Facebook hinzu und Sie bekommen $uP3RMaN!Fb

Finden Sie selbst zwei Buchstaben, die Ihnen etwas sagen.

Versuchen Sie, so oft wie möglich Groß- und Kleinbuchstaben zu kombinieren, um die Sicherheit Ihres Passworts zu verbessern.

Jetzt kennen Sie schon einige Tipps und Tricks, wie man ein sich leicht zu merkendes und sehr sicheres Passwort findet.

Artikel, die Sie interessieren könnten