4 kostenlose Alternativen zu kostenpflichtigen Programmen

Seit dem Aufkommen der PCs haben sich einige Softwarefirmen so auf dem Markt etabliert, dass es sehr schwierig ist, auch noch andere Dinge wahrzunehmen. Deshalb stellen wir heute einige kostenlose Alternativen zu allen möglichen Programmen vor. Dabei ist von Textdokumenten (Word) über Tabellenblätter (Excel) bis hin zu Bildern (Photoshop) oder Plänen (Autocad) alles dabei. Von allen Programmen gibt es auf dem Markt hunderte Versionen. Für viele von ihnen braucht man keine Lizenz oder erhält sie kostenlos.      

Schreiben, Tabellenkalkulationen durchführen oder Präsentationen halten (Microsoft Office)

Microsoft war eine lange Zeit über einer der Internet-Giganten, doch wegen der Kosten für die Lizenz haben sich viele Käufer für freie Programme entschieden.

Word, das Textverarbeitungsprogramm schlechthin, hat angesichts der kostenlosen und kompetenten Programme wie LibreOffice oder Apache OpenOffice kaum noch eine Chance. Diese Programme, oder Programme von Programmen, sind in Wirklichkeit nicht nur Texteditoren, sondern ebenso kompetent wie das gesamte Microsoft-Office-Paket: Sie enthalten Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationen, Zeichnungen.

Die beiden genannten Programmpakete sind sehr praktisch, wenn man stets mit demselben Computer arbeitet. Falls man aber die Geräte über den Tag hinweg wechselt, ist Google Drive die beste Option. Obwohl es sich nur um eine sehr grundlegende Version eines Office-Paketes handelt, gibt es keine Probleme, wenn man unterwegs ist, Geräte verliert oder mit mehreren Personen an demselben Dokument arbeitet. Es ist mit allen Geräten und Betriebssystemen kompatibel (Zugriff über das Internet). Außerdem nehmen die Dokumente, die als Google-Dateien angelegt werden, keinen Platz in unserer Cloud weg.

Soho Docs ist weniger bekannt, aber sehr viel nützlicher als die Dateien von Google Drive. Es handelt sich um ein Paket von Office-Programmen, die alle ziemlich intuitiv sind. Bis zu 5 GB Online-Speicherplatz sind gratis.

E-Mails verwalten (Microsoft Outlook)

Outlook ist ein Programm von Microsoft und ist in den oben erwähnten Office-Paketen für Unternehmen enthalten. Doch auch dazu gibt es kostenlose und leistungsstarke Alternativen, die dasselbe bieten, aber umsonst sind.

Wer den Browser Mozilla Firefox verwendet, fühlt sich bestimmt auch bei der Arbeit mit seinem „Geschwisterprogramm“ Mozilla Thunderbird wohl. Dabei handelt es sich um ein E-Mail-Verwaltungsprogramm für alle Arten von Konten und Vorlieben. Es besitzt alle Grundfunktionen, mit denen du deine E-Mails auf dem letzten Stand halten kannst, eine intuitive Oberfläche, die personalisiert werden kann, und seine Sicherheitsstandards sind höher als bei anderen. Diese Version liefert überzeugende Daten und kommt Microsoft teuer zu stehen.

eM Client hat sich selbst als „das beste Mail-Programm für Windows“ bezeichnet, und falls es das nicht ist, fehlt nicht mehr viel. Die Lizenz für die Nutzung zu Hause ist vollkommen kostenlos und schließt den Support mit ein. Dieses Verwaltungsprogramm läuft besonders gut mit Gmail-Konten, funktioniert aber auch mit persönlichen Konten anderer Anbieter wie Yahoo oder Hotmail.

Bildbearbeitung (Photoshop)

Falls du ein Foto-Profi bist, wirst du davon überzeugt sein, dass du Photoshop brauchst. Falls du es nur manchmal nutzt oder gerade etwas über die Bearbeitung von Fotos lernst, schwärmst du wahrscheinlich in den höchsten Tönen davon. Und es ist zweifellos ein großartiges Programm: zuverlässig, schnell und mit einer Vielzahl von Funktionen. Aber es kostet Geld. Als Alternative zu Adobe kommen weitere Programme auf, die vielleicht nicht so viele Funktionen bieten wie Photoshop, jedoch für die meisten Bildprofis mehr als ausreichend sind.

Eine komplett kostenlose Version, die am meisten von Profis genutzt wird, ist Krita. Dieses Bildbearbeitungsprogramm imitiert Photoshop so gut, dass es wie eine Kopie wirkt. Das Programm arbeitet zwar nicht wie Photoshop, doch es passt seine Arbeitsumgebung an die letzte Version des Programms von Adobe an. So gehen die Nutzer, die von Adobe zu Krita wechseln, nicht in einem Meer von neuen Schaltflächen unter.

Pläne zeichnen (AutoCAD)

Für alle, die mit Technik zu tun haben, ist AutoCAD die erste Wahl bei den Bildprogrammen, sowohl für eindimensionale Pläne als auch für 3D. Darum ist es schwierig, es loszulassen und sich kostenlosen Optionen wie FreeCAD zuzuwenden.

Der Name erklärt sich von selbst. FreeCAD ist ein Bildprogramm nicht nur für 2D, sondern auch für 3D, und es enthält einen Assistenten, der beim Zeichnen der Mechanikteile hilft. Durch diese Funktion wird es teilweise bereits zu einer Alternative zu Solid Edge.

LibreCAD ist eine Anwendung mit offenem Quellcode, der ständig verbessert wird, und außerdem ist es vollkommen kostenlos (obwohl es momentan nur in einer 2D-Umgebung funktioniert).

Es gibt vollkommen kostenlose (und sehr viele professionelle) Alternativen zu kostenlosen Programmen wie Word, Excel, AutoCAD, Photoshop, die dazu noch kompatibel sind. Diese Programme finanzieren sich über eine gemeinschaftliche Basis oder sind mit Hilfe von privaten Zuschüssen entwickelt worden (wie Crowdfunding-Kampagnen). Die alten Programme werden sich anpassen müssen, wenn sie nicht aussterben wollen in einem System, das immer ähnlichere Leistungen zu geringeren Preisen oder umsonst anbietet.

Artikel, die Sie interessieren könnten

Wir verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu bereichern. Diese Basis-Cookies sind für das einwandfreie Funktionieren der Webseite unerlässlich. Sie speichern z.B. Ihre Sprachpräferenzen. Sie ermöglichen zudem eine anonyme Analyse der Nutzung der Webseite. Weitere Informationen in unseren Cookie-Richtlinien.  

Ablehnen Zustimmen