Wie optimiert man seine Steuererklärung?

Jedes Jahr aufs Neue muss die Steuererklärung gemacht werden. Für viele unter Ihnen ist dies eine äußerst lästige Pflicht. Schade, denn eine korrekt optimierte Steuererklärung spart Ihnen Steuern und damit Ihr Geld.Heutzutage sind die steuerlichen Abzugsmöglichkeiten derart vielfältig und unterschiedlich, dass man sich darin kaum noch zurechtfindet. Um Ihnen einen besseren Überblick zu verschaffen, finden Sie nachstehend die gängigsten, steuerlich geförderten Finanzprodukte.

Bausparpläne

Sie können bei Ihrer Einkommensteuererklärung die Einzahlungen in einen Bausparplan absetzen. Der Zweck des Bausparplans liegt darin, es Ihnen über ein zinsgünstiges Darlehen zu ermöglichen, sich gegen Zahlung der entsprechenden Prämien ein Eigenheim zu finanzieren.

Diese Einzahlungen sowie die im Rahmen des Bausparplans anfallenden Habenzinsen sind bis zu einer Höhe von 672 Euro pro Jahr abzugsfähig. Für den Ehe- oder Lebenspartner und für jedes Kind im Haushalt erhöht sich diese Obergrenze um den jeweiligen eigenen Betrag.

Die Steuervergünstigung für einen Bausparplan ist an bestimmte Voraussetzungen gekoppelt, deren wichtigste die Anforderung ist, dass er zur Finanzierung des Baus, Erwerbs oder Umbaus einer Wohnung oder eines Hauses dienen muss, das als persönlicher Wohnraum dient.

Altersvorsorgeverträge

Der Abschluss eines Altersvorsorgevertrags ermöglicht Ihnen, bei Renteneintritt über ein entsprechendes Ruhestandskapital zu verfügen. Altersvorsorgeverträge werden häufig auch als 3. Säule der Rentenversicherung bezeichnet, da es sich anders als bei der gesetzlichen Sozialversicherung, der sogenannten 1. Säule, und den Zusatzrentenplänen der Arbeitgeber, der 2. Säule, um eine private Initiative handelt.

Die Abzugsfähigkeit eines Altersvorsorgevertrags ist altersabhängig und bewegt sich zwischen 1.500 und 3.200 Euro.

Persönliche Darlehen und Sollzinsen

Sie können von Ihrem steuerpflichtigen Einkommen ebenfalls die Zinsen für Darlehen absetzen, die Sie zur Finanzierung eines Autos, privater Möbel oder sonstiger persönlicher Anschaffungen aufgenommen haben (Erwerb eines Wertpapierdepots oder eines Baugrundstücks, Finanzierung Ihres Urlaubs, oder Darlehen, die Sie zur Wahrung Ihres Lebensstandards aufnehmen und nutzen, u. v. m.). Desgleichen können Sie die Zinsen auf Ihre Kreditkarten oder Bankkonten steuerlich absetzen.

Nicht gedeckt hingegen sind die Zinsen für Darlehen zum Erwerb eines Eigenheims oder eines Miethauses sowie die Zinsen für Kredite, die Sie als Kaufmann oder Selbstständiger aufgenommen haben.

Darlehenszinsen sind bis zu einem Freibetrag von 336 Euro abzugsfähig. Für den Ehe- oder Lebenspartner und für jedes Kind im Haushalt erhöht sich diese Obergrenze um den jeweiligen eigenen Betrag.

Versicherungsprämien

Unter bestimmten Voraussetzungen sind die Prämien für eine oder mehrere Versicherungspolicen ebenfalls von Ihrem Einkommen absetzbar. Dabei handelt es sich in erster Linie um Lebens-, Todesfall-, Unfall-, Invaliditäts-, Kranken- und Haftpflichtversicherungen.

Bei einer Vollkasko-Autoversicherung ist der Prämienanteil, der auf die Risiken Diebstahl, Brand, Glasbruch, Sachschäden und Rechtsschutz entfällt, nicht absetzbar. Gegebenenfalls ist nur derjenige Teil der Prämie absetzbar, der die Haftpflicht und Körperschäden deckt.

Der normale Freibetrag von 672 Euro pro Jahr, wie beispielsweise für Bausparpläne und persönliche Darlehen, kann angehoben werden, falls eine Einmalprämie für eine Sterbefallversicherung gezahlt wurde, die als Sicherheit für die Rückzahlung eines Erwerbsdarlehens dient (Restschuldversicherung). Dieser Aufschlag beträgt höchstens 6.000 Euro bzw. das Doppelte bei einer kollektiven Besteuerung zuzüglich 1.200 Euro für jedes im Haushalt lebende Kind.

Rechnen Sie selbst: Falls Sie über diese vier steuervergünstigten Produkte verfügen, können Sie von Ihrem Einkommen bereits ein paar tausend Euro abrechnen! Eine lohnenswerte Sache, oder nicht?

Artikel, die Sie interessieren könnten